Wer ist eigentlich das Gesicht hinter LaCritza?

 

Das da auf dem Bild... das bin ich!

Larissa Menkhaus - der Mensch hinter LaCritza :)

 

Ich bin 23 Jahre alt, glücklich vergeben, wohnhaft in Osnabrück, habe Dienstleistungsmanagement/Management Sozialer Dienstleistungen
studiert und meinen Bachelor seit 2017 in der Tasche :)


LaCritza gibt es seit 2012.
Neben Abitur und Studium habe ich dieses Unternehmen aufgebaut
und mittlerweile hat es sich als kleiner Selbstläufer zu einer Marke
entwickelt, die viele Menschen miteinander verbindet.
Betrieben wird es allerdings nach wie vor nur von mir alleine :)

Anfang 2018 habe ich dann den Sprung in die "komplette" Selbstständigkeit gewagt und liebe meinen Job, den ich mit
ganzem Herzen und viel Passion ausübe ♥


Ich liebe Kaffee, positiv eingestellte Menschen, den Herbst,
Oreo-Schokolade, Wolle mit Farbverlauf, Uneigennützigkeit, grüne Wollsocken, Veränderungen, Hunde, kleine Aufmerksamkeiten, etwas mit meinen Händen zu schaffen, Herausforderungen und echte Post.

 

 

 

Das Häkeln habe ich mit 5 Jahren von meiner Mama

gelernt - noch vor dem Textilunterricht in der Schule!

Einige Jahre später folgte dann das Stricken.

Ich habe immer gehandarbeitet, es gab nie eine längere Pause. In den letzten Jahren vergeht sogar kaum ein Tag,

an dem ich nicht zur Häkel- oder Stricknadel greife.

Ich sehe es nicht als meinen "Nebenjob" an. Häkeln ist für mich Entspannung, das Runterkommen nach einem stressigen Tag und vor allem: meine Passion. 

 

 

Ich liebe es ständig neue Unikate zu erschaffen und damit Menschen eine Freude zu machen.

 

Deswegen steht für mich persönlich der glückliche und zufriedene Kunde an erster Stelle. Ich möchte Menschen mit meinem Schaffen ein Lächeln ins Gesicht zaubern... sei es der Kunde, der sein Lieblingsprodukt in den Händen hält oder aber auch nur ein Bild auf Facebook von meinem neuesten Grinsetier, dass jemanden kurz den Moment versüßt

Was der Name LaCritza bedeutet? 

Es ist nicht ansatzweise spannend, aber ich erzähle es euch trotzdem :)

 Als irgendwann alle Menschen in meinem Umfeld - mich eingeschlossen- behäkelt und bestrickt waren, beschloss ich in einer relativ spontanen Aktion den Schritt Richtung Gewerbe zu wagen - wohlgemerkt mit zarten 18! Ein Name musste her... einen einzigartigen, den es noch nicht gab. Einen kreativen natürlich. Einen, der mit meiner Person zusammen-hängen sollte, weil ich mich nicht auf eine Produktlinie festnageln möchte.  Sowas wie "Handmade by XY" oder "Crochet by haste nicht gesehen" gab es wie Sand am Meer. Ein "Künstlername" musste her. Ich wühlte in alten Spitznamen, die mir Freunde gegeben haben... bei dem Namen 'Larissa' mussten sie ja kreativ werden, weil es dazu nicht wirklich gängige Spitznamen gab ☺

Lassi, Lassy, Larifari, Lala, Lacritzi ...warte mal...  .     L a c r i t z i 

Hmm... gar nicht so schlecht, aber noch nicht formvollendet...

Lacritze, Lacritzo,  L a c r i t z a . . .     -     Ja, da haben wir's! Hört sich doch schon gar nicht mal verkehrt an :D Und damit es optisch noch ein bisschen "schöner" aussieht, wurde daraus LaCritza :)

Die Grinsetiere - in der Form wie wir sie heute alle kennen und die mir einen gewissen Bekanntheitsgrad in der "Häkelszene" verschafft haben - gibt es erst seit Februar 2014.

Zwar habe ich vorher auch Tiere gehäkelt, allerdings hat mich immer gestört, dass diese keinen roten Faden... keine Ähnlichkeit miteinander hatten. Deswegen musste ein Wiedererkennungswert her und nach ein bisschen Rumtüftelei war das Grinsegesicht geboren, dass sich seitdem durch alle meine Tierarten zieht :D

Woher ich meine Inspiration für neue Tierarten beziehe, kann ich gar nicht so genau sagen. Ich habe manchmal (unregelmäßige) Phasen, in denen ich plötzlich Lust bekommen etwas Neues zu erschaffen und dann geistert das nächste Tier bereits in meinen Gedanken rum und will ertüftelt und erschaffen werden :)

Interview in der Häkeln For You. 

Interview in der Zeitschrift Lebens-(t)-räume.